ZURÜCK ZUR NEWSÜBERSICHT

News

2016 strahlt in Goldocker

Seit 13 Jahren definiert Akzo Nobel zusammen mit internationalen Designern die kommenden Farbtrends. Die Studie „Colour Futures“ inspiriert Fachleute, Maler und designinteressierte Privatkunden. Welche Töne dieses Jahr für Architektur und Gestaltung wichtig werden, wissen die Farbprofis längst. 

Sie haben bereits 2015 über die Trends gesprochen, die jetzt groß herauskommen. Jedes Jahr lädt das Akzo Nobel Aesthetic Center in Amsterdam unabhängige Experten aus Wirtschaft, Design und Mode ein, um neue Entwicklungen aufzuspüren, die sich in der Gesellschaft, in Kunst und Kultur abzeichnen. Zu vier Trends entwickeln die internationalen Designexperten von Akzo Nobel anschließend passende Farbpaletten. Aus ihrer Arbeit in den Ateliers kennen sie die Vorlieben der Kunden. Für den deutschen Markt bringt Christine Gottwald ihre Ideen ein, sie leitet das Akzo Nobel Atelier in Köln. „Farbe und Zeitgeist hängen zusammen. Jedes Land hat eine eigene Sichtweise. Das ist sehr spannend. Wir versuchen, die aktuelle Stimmung in Farben und Bilder zu übertragen“, erklärt sie. 

Am Ende entsteht „Colour Futures“:  eine Trendstudie mit Fotobeispielen und einer Palette von etwa 50 Farben, die dem Lebensgefühl besonders nahekommen und von denen die Experten erwarten, dass sie das Jahr dominieren werden. 2016 ist ein warmes „Goldocker“ der zentrale Farbton. Er verkörpert die Moderne und verweist gleichzeitig auf Historisches. Das passt zum digitalen Zeitalter, in dem wir leben, und den Traditionen, die uns wieder wichtig werden. Warme Metalle wie Gold und Messing sind auch im Interieur nach langer Auszeit wieder modern.

Warm, mystisch und gut zu kombinieren

In den letzten drei Jahren waren ein dunkles, rötliches Blau (2013), Opal (2014) und Kupferorange (2015) die Trendfarben. Goldocker setzt die Entwicklung hin zu wärmeren Tönen fort. Allerdings, so die Studienmacher, wird die Farbgebung insgesamt subtiler und differenzierter. „Zwar bleiben die Farben freundlich, aber wir interessieren uns stärker für Zwischentöne. Es geht weg von den eindeutigen Farben und auch die mystische Schönheit des Dunklen kommt stärker zum Tragen“, sagt Christine Gottwald. 

Entscheidend ist die Kombination. So ist Goldocker strahlend und auffällig, lässt sich aber gut mit anderen Farben kombinieren. „Ockertöne waren beispielsweise in den 1970er-Jahren schon einmal aktuell. Heute wird die Farbe jedoch völlig anders kombiniert, zum Beispiel mit leichten Rosé-, kühleren Minztönen oder auch mit Schwarz“, so die Designerin. 

Der Blick in zwei Richtungen

„Colour Futures“ liefert Profis neue Ideen für Farb- und Wohnwelten. Über den Farbton stellt die Studie ein Leitthema. „In beide Richtungen schauen“ heißt es dieses Mal. Konkret gemeint sind Gegensatzpaare wie „Licht und Dunkelheit“, „Herkunft und Zukunft“, „Wörter und Bilder“ oder „Freiheit und Raster“, die uns bewegen – im Alltag und in der Einrichtung. Auf diesen Schlüsseltrends basieren die vier Farbpaletten. Demnach liegt Grün 2016 näher an Grau, Gelb geht in Richtung Senf, Violett basiert stark auf Blau.

Bewährte Prognose für das Einrichtungsjahr

Dass die Trendtöne mehr als graue Theorie sind, bestätigt Christine Gottwalds Erfahrung: „Wir lagen bisher immer sehr gut mit unseren Prognosen. Die Trendfarbe 2014, Opal, war richtungsweisend für Design und Architektur.“ Und nach dem Kupferorange 2015 ist auch Goldocker bereits Designrealität. „Bei der internationalen Möbelmesse habe ich viele Zitate unserer Farbwelt entdeckt.“

Die Studie steht online als PDF zum Download zur Verfügung. Das Buch sowie eine Broschüre für Privatkunden sind im Sikkens-Shop erhältlich.

 

ZURÜCK ZUR NEWSÜBERSICHT

NEWSLETTER
Jetzt verpassen Sie nichts mehr. Aktuellste Infos zu Trends und Produkten. 
Mehr erfahren...
FARBEN MISCHEN
Hier können Sie aus über 10.000 Farben Ihre individuelle Lack-, Lasur-, Wand- oder Fassadenfarbe mischen lassen! Mehr erfahren...
AKTUELLES ZU DEN PRODUKTEN
Aus Tradition vielfältig
Nahezu jeden denkbaren Farbton kann Sonnen-Herzog für seine Kunden anmischen. Die große Farbpalette gehört zum besonderen Service des Düsseldorfer Familienunternehmens.  Mehr erfahren…
AKTUELLES ZU DEN PRODUKTEN
Nebelarmes Spritzen auf kleinen Flächen
Die NAST-Spritztechnologie von Caparol ermöglicht es, im Innenbereich wirtschaftlich und komfortabel zu arbeiten. Jetzt hat der Hersteller sein effizientes NAST-Programm erweitert. Mehr erfahren...
AKTUELLES ZU DEN PRODUKTEN
Digitale Helfer für Farbenprofis
Ob das Haus weiß, rot oder gelb werden soll, ein Zimmer vielleicht grün oder blau, wissen Hausbesitzer und Mieter meist sehr genau. Aber welche Farbtonnuance ist die richtige? Wie wirkt der Raum nach dem Anstrich? Passt die Hausfarbe zur Umgebung? Mehr erfahren...
Sonnen Herzog GmbH & Co.KG
Zentrallager und Verwaltung
Pinienstraße 20
40233 Düsseldorf

Telefon: 0211 - 73 73-0
Telefax: 0211 - 73 73-159 /-189
E-Mail: kontakt@sonnen-herzog.com
  • Farben
  • Tapeten
  • Bodenbeläge
  • Werkzeug